Unsere Kontrollfunktion

Neben den beratenden und unterstützenden Massnahmen ist das RAV im Rahmen des Arbeitslosenversicherungsgesetztes AVIG/AVIV verpflichtet zu kontrollieren, ob Sie sich ausreichend um Arbeit bemühen, und im negativen Fall zu sanktionieren. Eine Sanktion erfolgt auch, wenn Sie Weisungen der zuständigen Amtsstellen nicht befolgen.
Auf begründeten Anlass hin ist die Arbeitslosenkasse verpflichtet zu klären, ob Sie Ihren Arbeitsplatz durch eigenes Verschulden verloren haben. Wird dieses Verschulden festgestellt, erfolgt ebenfalls eine Sanktion.


Eine Sanktion bedeutet, dass Sie für eine bestimmte Dauer (1 - 60 Tage) in Ihrer Anspruchsberechtigung eingestellt werden. Das heisst. dass Ihnen während der verfügten Dauer keine Taggelder ausbezahlt werden.


Bestehen Zweifel an Ihrer Vermittlungswilligkeit oder-fähigkeit oder haben Sie wiederholt die Pflichten verletzt, kommt es zu einer Meldung bei der Kantonalen Amtsstelle für die Arbeitslosenversicherung. Diese lädt Sie zu einer Stellungnahme ein. Während der Dauer der Abklärung werden keine Taggelder ausbezahlt. Auch ist die Teilnahme an einer arbeitsmarktlichen Massnahme nicht möglich. Sie müssen jedoch weiterhin die Kontrollpflichten (Arbeitsbemühungen, Beratungsgespräche) erfüllen.


Ihre Rechte:
Selbstverständlich können sie gegen jede Verfügung innert 30 Tagen schriftlich Einspruch erheben. Falls Sie eine Sanktion erhalten würden, würde Ihnen unter «Rechtsmittelbelehrung» das Vorgehen dazu beschrieben.